Verkehrskonzept Nördliche Luisenstadt

 

Das Bezirksamt Mitte beauftragte im September 2013 die Arbeitsgemeinschaft der Planungsbüros HOFFMANN-LEICHTER und GRUPPE PLANWERK zur Erstellung eines Verkehrskonzepts für die Nördliche Luisenstadt.

Untersuchungsgebiet Verkehrskonzept
Untersuchungsgebiet des Verkehrskonzepts +

Auf Grundlage vorhergehender Planungen und verkehrlicher Konzeptionen wurde eine aktuelle Konfliktanalyse sowie ein vertiefendes Maßnahmenkonzept mit einer Schwerpunktsetzung bzw. Priorisierung erstellt. Insbesondere wurden Vorschläge und Maßnahmen zu den Schwerpunktthemen Durchgangs- und Schleichverkehr, Verkehrssicherheit und Geschwindigkeit erarbeitet. Darüber hinaus sollten Handlungsoptionen für ein Parkraumkonzept und ein Wegekonzept (Fuß- und Radverkehr) erarbeitet werden. Dazu führte die Arbeitsgemeinschaft Ende 2013 eine Kordonerhebung, d. h. die Analyse des Durchgangs-, Quell- und Zielverkehrs sowie der Binnenverkehrsströme, eine Parkraumerhebung sowie eine Kfz-Geschwindigkeitsmessung durch. Aus diesen Erkenntnissen wurde ein „Konfliktplan“ erarbeitet, um die verkehrlichen Problemstellungen zu verorten. Im Anschluss daran wurden verschiedene Maßnahmen nach dem Prinzip eines Handlungskatalogs entwickelt und zur Umsetzung vorgeschlagen.

Bei der Erstellung des Verkehrskonzepts achteten das Bezirksamt Mitte sowie die Planungsbeteiligten auf einen möglichst frühzeitigen und transparenten Informationsaustausch mit den Interessierten und Bürgern vor Ort. In diesem Zusammenhang unterstützte das Bezirksamt auch das Vorhaben des Bürgerverein Luisenstadt e. V., im November 2013 eine Bürgerversammlung zum Thema Verkehr in der Luisenstadt durchzuführen. Hierbei wurden die Anregungen der Bürgerschaft gesammelt und den beauftragten Planungsbüros sowie dem Bezirksamt überreicht.


Die Untersuchungsergebnisse des Verkehrskonzepts wurden am 11. März 2014 im Rahmen einer öffentlichen Bürgerversammlung vorgestellt und diskutiert. Nach inhaltichen Anpassungen und fachamtsübergreifender Abstimmung wurde das Verkehrskonzept im April 2015 freigegeben und soll nun als Grundlage für künftige Maßnahmenplanungen und den Einsatz von Fördermitteln dienen. Zum Download stehen hier bereit: