Erhaltungsverordnungen

 

Am 1. August 2006 wurden für die Gebiete "Köllnischer Park und Umgebung" und "Luisenstädtischer Kanal mit Umfeld" im Bezirk Mitte jeweils eine Erhaltungsverordnung gemäß § 172 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 BauGB beschlossen.

Ziel und Zweck der Erhaltungsverordnung ist es, die städtebauliche Eigenart des Gebiets aufgrund seiner städtebaulichen Gestalt zu erhalten. Daher muss in beiden Erhaltungsgebieten für jede Art von Rückbau, Änderung, Nutzungsänderung oder Errichtung baulicher Anlangen eine Genehmigung beantragt werden. Sofern ein Rückbau, eine Änderung oder Nutzungsänderung einer baulichen Anlage beantragt wird, darf der Antrag nur versagt werden, wenn die betreffende bauliche Anlage allein oder im Zusammenhang mit anderen baulichen Anlagen das Ortsbild, die Stadtgestalt oder das Landschaftsbild prägt oder sonst von städtebaulicher, insbesondere geschichtlicher oder künstlerischer, Bedeutung ist. Wenn eine Errichtung einer baulichen Anlage beantragt wird, darf dies nur versagt werden, wenn die städtebauliche Gestalt des Gebiets durch die beabsichtigte bauliche Anlage beeinträchtigt wird.

Die Erhaltungsverordnungen für die Gebiete "Köllnischer Park und Umgebung" (Download) und "Luisenstädtischer Kanal mit Umfeld" (Download) finden Sie unter jeweiligem Link oder im Downloadbereich.

Zuständig für die Erteilung von Genehmigungen ist das Bezirksamt Mitte von Berlin.