Leitbild und Entwicklungsziele

 

Auf der Grundlage der Voruntersuchungen des Städtebaulichen Rahmenplans Luisenstadt von 2010 beschloss der Berliner Senat am 15. März 2011 in der 12. Rechtverordnung (Download), einen Teil der Nördlichen Luisenstadt als Sanierungsgebiet förmlich festzulegen. Mit Hilfe des Sanierungsrechts – und den damit verbundenen besonderen Planungs-, Steuerungs- und Finanzierungsinstrumenten – sollen die festgestellten städtebaulichen und funktionalen Mängel und Defizite des Gebietes beseitigt oder gemindert werden.

Zentrales Leitbild zur Entwicklung der Nördlichen Luisenstadt ist die "Reurbanisierung des innerstädtischen Gebietes". Zu den daraus abgeleiteten Entwicklungszielen gehören:

  • Stärkung der Nutzungsmischung,
  • Inwertsetzung von Grundstücken,
  • Qualifizierung der öffentlichen Räume,
  • Erschließung des Spreeufers.

Die Entwicklungsziele werden im Laufe des Sanierungsverfahrens weiter konkretisiert. Dies kann auf Basis von Teilräumen (z. B. für einzelne Blöcke oder Bebauungsplanbereiche) oder nach sektoralen Themen erfolgen (z. B. Infrastruktur, Verkehr). Im Ergebnis entsteht ein aufeinander abgestimmtes System aus Leitbild, Entwicklungszielen und konkretisierten Sanierungszielen.